Hochzeitsplanung

Genießen Sie den schönsten Tag des Lebens – indem Sie wichtige Entscheidungen bereits ein Jahr zuvor treffen und weitsichtig planen. Die letzten Wochen vor der Hochzeit sollten Ihr zeitlicher Puffer sein, in denen Sie lediglich Kontrollen und kleine Korrekturen vornehmen müssen.

Blumen

Ein Jahr vor der Hochzeit

Wie wollen Sie heiraten?

Lesen Sie Hochzeitsmagazine und besuchen Sie Hochzeitsmessen, um Ideen zu sammeln. Es ist Ihre Hochzeit – und die sollte in erster Linie nicht zum Trend oder zu den Erwartungen der Gäste passen, sondern ganz individuell zu Ihnen.

 

Mit wem wollen Sie feiern?

Erarbeiten Sie eine Gästeliste: Wünschen Sie eine Feier im kleinsten Kreis oder mit der gesamten Familie, den Freunden und Kollegen? Wählen Sie dabei auch Ihre Trauzeugen. Sie sind heute keine Pflicht mehr, aber eine schöne Tradition. Wenn Hochzeitstermin und -ort feststehen, versenden Sie „Save the date“-Postkarte an die Gäste.

Wann und wo wollen Sie heiraten?
Erkundigen Sie sich beim Standesamt und den Kirchen, welche Dokumente Sie benötigen. Besichtigen Sie Trau- und Feierorte. Sprechen Sie mit dem Pfarrer, Pastor oder dem freien Redner. Überlegen Sie sich, zu welcher Jahreszeit Sie Ja sagen wollen.

 

Wie viel darf die Hochzeit kosten?
Erstellen Sie einen Kostenplan und behalten Sie Ihr Budget während der gesamten Vorbereitungen streng im Auge. Holen Sie Angebote von Restaurants und Dienstleistern ein. Erbitten Sie von Eltern und Schwiegereltern finanzielle Unterstützung. Falls gewünscht, beraten Sie sich von einem professionellen Hochzeitsplaner.

»Heirat ist nicht das Happy End - sie ist immer erst ein Anfang.«

Federico Fellini

Ein halbes Jahr vor der Hochzeit

 

Haben Sie eine endgültige Gästeliste?
Überprüfen Sie Ihre Gästeliste auf Vollständigkeit und klären Sie ab, wer zu welcher Teil der Feier eingeladen werden soll (Kirche, Kirche mit Sektempfang, Kirche und Feier). Erstellen und verschicken Sie die Einladungskarten und verwenden Sie das Design auch bei Tisch- und Menükarten. Falls Sie besondere Geschenkwünsche und eine Kleiderordnung haben, weisen Sie darauf hin.

Sind alle Reservierungen vorgenommen?
Sind Sie beim Standesamt angemeldet, haben Sie den Orte der Feier reserviert? Sprechen Sie die Planung des Hochzeitstages nun genauer ab: Beim Traugespräch mit dem Pfarrer oder Pastor wählen Sie Lieder, Verse und Fürbitten aus. Danach können Sie das Programmheft gestalten. Bei einem Testessen im Restaurant bestimmen Sie das Menü und die Weinabfolge.


Wünschen Sie besondere Programmpunkte?

Falls Sie mit einem perfekten Hochzeitswalzer beeindrucken wollen, buchen Sie jetzt einen Tanzkurs. Wählen Sie Kutsche, Oldtimer oder Limousine. Reden Sie mit dem Hochzeitsfotografen oder -filmer. Buchen Sie eine Band oder einen DJ für die Feier. Finden Sie verlässliche Helfer und lassen Sie sich bei den Vorbereitungen helfen. Auch in Bezug auf den Polterabend, der in der Regel zwei bis drei Wochen vor der Hochzeit stattfindet und zu dem Sie formlos einladen.

Haben Sie Mode und Ringe ausgewählt?

Wählen Sie Brautkleid und Accessoires, wie Schleier, Tasche, Schuhe und Dessous. (Designer-Brautkleider können sogar eine Lieferungszeit von einem Jahr haben.) Der Bräutigam sucht den Anzug mit Weste, Schleife oder Krawatte und Schuhen aus. Überlegen Sie sich das Outfit für das Standesamt. Suchen Sie beim Juwelier gemeinsam Ihre Ringe aus: Design, Material und Gravur sollten absolut überzeugen. Ringkissen nicht vergessen.


Wie wollen Sie Ihre Flitterwochen verbringen?

Planen und buchen Sie Ihre Flitterwochen. Am besten fahren Sie einige Wochen nach der Feier in Urlaub, um Stress zu vermeiden. Vergessen Sie den Urlaubsantrag nicht und überprüfen Sie Ausweis und Reisepässe.

 

Haben Sie einen Ehevertrag abgeschlossen?
Denken Sie gemeinsam über den Ehevertrag nach und suchen Sie einen Rechtsanwalt auf. Es fällt schwer über Gütertrennung, Unterhalts- und Versorgungsansprüche im Falle der Scheidung zu sprechen, aber es ist wichtig und die rechtliche Grundlage ist komplex.

 

3 bis 4 Monate vor der Hochzeit

Haben Sie die Tischordnung festgelegt?
Anhand der endgültigen Gästeliste legen Sie die Tischordnung fest und sprechen mit dem Restaurantpersonal über den Ablauf des Hochzeitsessens. Sprechen Sie mit dem Konditor über die Hochzeitstorte. Anreisenden Gästen kann spätestens jetzt eine Übernachtungsmöglichkeit reserviert werden. Organisieren Sie ein Gästebuch.

Welche Frisur, Makeup und Brautstrauß möchten Sie?
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin beim Friseur und Visagisten. Lassen Sie die Hochzeitsfrisur zur Probe stecken und das Braut-Make-up auftragen. Wählen Sie einen Brautstrauß und Anstecker für den Herrn beim Floristen. Entscheiden Sie sich in diesem Zuge auch für Blumenschmuck in der Kirche, Streublumen, Tischschmuck beim Hochzeitsessen und für das Hochzeitsfahrzeug.

 

Wenige Wochen vor der Hochzeit

Haben alle Dienstleister die Termine bestätigt und sind alle Unterlagen da?
Stellen Sie sicher, dass alle Dienstleister Datum, Ort und Ablaufplan kennen. Legen Sie Papiere, Ausweise und Ringe für die Trauung bereit. Trauzeugen sollten ebenfalls an ihre Personalausweise denken. Geben Sie die Vermählungsanzeige auf.

Haben Sie eine Generalprobe gemacht?
Probieren Sie die Hochzeitsbekleidung an und lassen Sie noch eventuelle Änderungen vornehmen. Laufen Sie ihre Schuhe ein. Zeigen Sie den Blumenkindern den Weg in der Kirche. Schreiten Sie selbst den Weg in der Kirche ab. Üben Sie Ihre Tischrede. Überprüfen Sie Fahrstrecke und -zeit zwischen den einzelnen Stationen und organisieren Sie bei Bedarf einen Transport für die Gäste. Mit geschmücktem Wagen können Sie etwa 70 Kilometer/Stunde fahren.

 

 

Nach der Hochzeit

 

Haben Sie Dankeskarten verschickt?
In der Regel werden zwei Wochen nach der Hochzeit die Dankeskarten verschickt. Sichten Sie dafür die Fotos mit dem Hochzeitsfotografen. Schicken Sie auch Karten an Freunde und Bekannte, die nicht eingeladen waren, aber an Sie gedacht haben. Danken Sie auch den Dienstleistern und begleichen Sie noch offene Rechnungen.

Haben Sie Ihre Personaldokumente ändern lassen und offizielle Stellen informiert?
Lassen Sie Ihre Personaldokumente ändern, wie Personalausweis, Lohnsteuerkarte und Führerschein. Ändern Sie Namensschilder am Türschild, Briefkasten und Klingel. Informieren Sie Arbeitgeber, Finanzamt, Krankenkasse etc. über den Familienstand. Überprüfen Sie Versicherungen und kündigen Sie doppelte Verträge.